KGAL Fonds 185 (European Real Estate Nr. 1)

Landgericht verurteilt Commerzbank zu Schadenersatz

In einem von unserer Kanzlei vertretenen Fall wurde die Commerzbank zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt. Dies bedeutet, dass der klagende Anleger sein einbezahltes Kapital (abzgl. Ausschüttungen) zurückerhält. Die Fondsbeteiligung kann an die Commerzbank zurückgegeben werden. Grundlage der Entscheidung des Landgerichts war, dass der klagende Anleger nicht über die Risiken der Beteiligung aufgeklärt wurde. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Dieses Urteil gibt Anlegern des KGAL Fonds 185 neue Hoffnung erfolgreich gegen beratende Banken und Beratungsfirmen vorgehen zu können.

Zurück